Solidarität mit Israel – Gegen den islamistischen Terror der Hamas

Solidarität mit Israel – Gegen den islamistischen Terror der Hamas
Solidarität mit Israel – Gegen den islamistischen Terror der Hamas

Am 10.01.2009 findet in Köln eine Demonstration der „Freunde Palästinas“ statt.
Diese Demonstration hat, wie bereits die Demonstration am 03.01.09 in Düsseldorf, nicht nur das Ziel die gerechtfertigten israelischen Maßnahmen gegen die radikal-islamische Hamas als ungerechtfertig zu diffamieren, sondern letztlich auch das Existenzrecht des Staates Israel abzuerkennen.

Während der Demonstration in Düsseldorf wurden nicht nur zahlreiche antizionistische Parolen skandiert und Plakate gezeigt, es kam hierbei auch zu Relativierungen der Shoah und sogar zur symbolische Verbrennung einer israelischen Fahne. Dies macht deutlich, dass diese Demonstrationen in erster Linie einer Fortführung der islamistischen und antisemitischen Propaganda von Hamas und anderen reaktionären Kräften dienen.
Regen Zulauf finden diese pro-palästinensischen Demonstrationen nicht nur durch hier lebende PalästinenserInnnen, sondern auch durch zahlreiche islamistische Gruppierungen, antiimperialistische, linke Gruppen oder Parteien und Teile der deutschen Friedensbewegung. Es wird also ein breites Bündnis angestrebt, dass eine einseitige Schuldzuweisung für den „Gaza-Konflikt“ bei Israel sucht und keine Kritik an Hamas und anderen TerroristInnen zulässt.
Das die Hamas kein Interesse an einer möglichen Lösung des Konflikts hat, liegt nicht nur daran, dass die israelischen Vorschläge an die Hamas durch diese als nicht akzeptabel befunden werden, sondern vielmehr, dass eine Lösung im Sinne der Hamas das Ende des Staates Israels und wohlmöglich aller darin lebender Menschen, die nicht dem Weltbild der Hamas entsprechen, bedeuten würde. Kassam Raketen, die seit Jahren täglich auf den Süden Israels geschossen werden, und deren einziger Zweck das möglichst effiziente Töten israelischer ZivilistenInnen ist, machen dies auf dramatische Art und Weise deutlich.
Solche Zustände zeigen uns umso mehr wie wichtig der Staat Israel, nach wie vor, auch als Refugium für alle vom Antisemitismus verfolgten Menschen ist. Verteidigungsmaßnahmen, wie die im Moment umgesetzten militärischen Operationen, sind aufgrund der akuten Bedrohung der Existenz Israels durch Hamas, Hisbollah, Ahmadinedschad und anderen leider als Notwendigkeit zu verstehen.

Aus diesem Grund möchten wir am Samstag den 10.01.09 um 14 Uhr am Wallrafplatz in Köln ein deutliches Zeichen gegen Antisemitismus, gegen islamistischen Terror, gegen die Hamas und für das Existenzrecht Israels setzen.

Wir hoffen auf das zahlreiche Erscheinen von Menschen, die sich mit Israel solidarisieren, um in diesen schwierigen Zeiten dem Protest nicht nur den KritikerInnen und Feinden Israels zu überlassen, sondern auch um dafür zu sorgen, dass pro-israelische Positionen den Weg in die Öffentlichkeit finden.

Freunde Israels NRW
(Die Freunde Israels NRW ist ein Bündnis aus israelsolidarischen Gruppen und Einzelpersonen)

Über weitere Unterstützer würden wir uns freuen.
Kontakt: freunde_israels_nrw@yahoo.de
http://finrw.blogsport.de

Um die Sicherheit unserer TeilnehmerInnen zu garantieren kann es evtl. kurzfristig zu einer Änderung des Auftaktortes der Demonstration innerhalb der Kölner Innenstadt kommen.
Bitte achtet auf Ankündigungen.
Die Teilnahme von Pro-Köln-SympathisantenInnen und anderen rassistisch motivierten Gegnern der pro-palästinensichen Demonstrationist nicht erwünscht.